Stoffwechselkur Erfahrungsbericht

Meine Erfahrung mit der Stoffwechselkur

Eines Tages oder Tag Eins deines neuen Lebens: schlanker, fitter, gesünder und glücklicher mit Hilfe der Stoffwechselkur.

Ich habe meine Entscheidung getroffen und starte nun mit der 21 Tage Stoffwechselkur. Ich werde dir hier von meinen Erfahrungen und Emotionen berichten.

Ich bin überhaupt kein Fan von Diäten und habe schon Ewigkeiten keine mehr gemacht (in der Jugend probiert man ja vieles aus…). Mich interessieren jedoch die gesundheitlichen Aspekte von Kuren, Detox- oder Körperreinigungsprogrammen und wenn dabei noch ein paar lästige Kilos purzeln, umso besser.

Bis zu meiner ersten Schwangerschaft habe ich gerne regelmäßig Fastenkuren gemacht. Dabei habe ich die verschiedensten Varianten wie Basenfasten, Saftfasten, Suppenfasten und Ähnliche Konzepte ausprobiert. Es ging mir immer extrem gut dabei. Ich war mega fit, energiegeladen und hatte auch noch so viel mehr Zeit, weil ich kaum Essen zubereiten und essen musste. Meine kleinen Wehwehchen wie die chronische Nasennebenhöhlenentzündung waren wie weggezaubert, ich nahm ein bisschen was ab und strahlte vor Freude. Diese Effekte hielten jedoch nicht lange an und so freute ich mich schon auf die nächste Fastenkur…

Dieses mal soll es keine Fastenkur sein, sondern eine umfassende Körperreinigung von Innen. Der große Unterschied ist, dass die Muskulatur erhalten bleibt und du eher eine Ernährungsumstellung anstrebst. Ich habe so viele positive Erfahrungen gelesen und Menschen kennengelernt, die durch die Kur nicht nur viel abgenommen haben, sondern auch gesundheitliche Verbesserungen erreichen konnten, dass ich gar nicht anders kann, als es selber zu testen!

Stoffwechselkur Ausgangsgewicht
Mein Ausgangsgewicht vor der Kur

Phase 1: Ladetage

Die Ladephase dauert 2 Tage lang und ist als Vorbereitung zu sehen. An diesen beiden Tagen nimmst du 4 x 5 hCG Globuli und darfst bzw. sollst alles essen, worauf du Lust hast, d.h. Fast Food, Schoki, Kuchen, Chips & Co. Das soll den Stoffwechsel so richtig in Schwung bringen.

So toll sich das zunächst anhört, so anstrengend kann es sein… Zwischendurch hatte ich das Gefühl, ich platze aus allen Nähten. Ich habe mich irgendwann unwohl gefühlt, war relativ schnell müde und antriebslos. Mir fiel es schwer, mich zu konzentrieren. Scheinbar soll es auch eine mentale Vorbereitung sein, denn wenn du die zwei Tage richtig rein haust, freust du dich auf die Diätphase wie auf einen kühlen Badesee im Sommer bei 40 Grad im Schatten.

Stoffwechselkur Ladetage
© Photo by Robin Stickel on Unsplash

Phase 2: Diätphase

Die ersten 7 Tage

Die ersten paar Tage dienen der Orientierung, welche Lebensmittel darf ich essen und welche sollte ich meiden. Hat man es raus, so ist es relativ einfach sich seinen eigenen Speiseplan zusammen zu stellen. Zum Mittag- und Abendessen stehen jeweils eine Eiweißquelle und Gemüse auf dem Speiseplan. Das macht die Ernährung relativ einfach und man ist flexibel mit der Zusammensetzung. In dieser Phase werden zusätzlich täglich die verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel genommen, damit der Körper trotz niedrig kalorischer Kost bestens versorgt wird. 

Grundsätzlich ist die Diätphase super. Ich brauche für mich nicht viel kochen und das Kochen für die Familie ist bei uns sowieso Papasache. Und das Essen ist echt lecker. Ich habe eine Rezeptsammlung bekommen, die ich als Inspirationsquelle nutze und mir die Rezepte nach meinem Geschmack anpasse. So macht die Diätphase richtig Spaß! Das ist auch Sinn und Zweck dieser Kur: du sollst dich mit der Ernährung beschäftigen und rausfinden, wie du eine Ernährungsumstellung für dich am Besten umsetzt.

Etwas gewöhnungsbedürftig finde ich die Menge an Vitalstoffen, da ich bisher immer dachte, ich komme ohne prima zurecht. Aber ich sag euch was: ich habe auf anraten bereits 1 Monat vorher mit einem Vitamin-Mineral-Balaststoffemix und OPC angefangen und relativ schnell die ersten positiven Veränderungen bemerkt. Ich bin fitter und aktiver, meine Haare lassen sich besser kämmen und meine Verdauung läuft besser. Für mich also ein Grund weiter zu machen.

Stoffwechselkur Hackfleischpfanne Low Carb 21 Tage Stoffwechselkur Spinat-Tomate-Rührei Low Carb

Meine Tipps und Tricks bisher:

  • Anbraten ohne Öl, geht das? Ja, in einer antihaftbeschichteten Pfanne funktioniert das wunderbar. Ansonsten habe ich vieles im Backofen gemacht.
  • Alternativ das Rezept etwas abwandeln und das Essen eben andünsten Soll auch gesünder sein 😉 Dazu kannst du dir eine Gemüsebrühe vorkochen, die du bei Hunger auch einfach zwischendurch schlürfen kannst.
  • Ich habe meinen Kaffeekonsum drastisch reduziert. An den meisten Tagen habe ich bisher gar keinen Kaffee getrunken und mir geht es wirklich gut damit. Ansonsten entweder nur einen Minischluck Milch oder einfach mit 0,1 %iger Milch trinken. Ein heißer Tipp aus der Community ist etwas von dem Eiweißshake bei mischen. Schmeckt überraschend gut!
  • Den Daily Shake kannst du ebenfalls mit dem Eiweißshake kombinieren und/oder ein paar Beeren, ruhig auch TK, dazu geben. Alternativ kannst du auch Tee ausprobieren. Lasse diesen aber vorher abkühlen. 
  • Mit jedem Tag wird es einfacher und du wirst dich zunehmend besser fühlen. Denke immer an dein Ziel, damit du motiviert bleibst! Möglicherweise hilft dir eine kleine Zielcollage auf der du deine Wunschfigur, deine Wunschkleidung oder Ähnliches aufklebst.

 

 

Was ist die 21 Tage Stoffwechselkur und wie läuft das ab?

Das erfährst du hier.

Titelbild © Photo by Gesina Kunkel on Unsplash

0 Kommentare zu “Meine Erfahrung mit der Stoffwechselkur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.